240 mm f/4,5 Reisedobsons: Die Fünflinge

In der Teleskopbaugruppe der Volkssternwarte München starteten wir in 2016 ein Gemeinschaftsprojekt: Den Bau von 5 baugleichen Reisedobsons mit den erfahrenen Teleskopbauern Martin Brückner und Stefan Griesing und Anfängern. Später kam noch ein Interessierter hinzu und so entstand das Projekt 5+1- Linge.

Die Idee

Es sollten möglichst leistungsfähige Teleskope werden, die in einen Tagesrucksack passen, und somit auf Wanderungen in den Bergen oder im Flugzeug Handgepäck mitgenommen werden können. Die Initiatoren des Projektes suchten den besten Kompromiss zwischen Öffnung, Öffnungsverhältnis, Stangenanzahl, Stangenlänge, Transportmaße, Transportkonzept. Ein derart minimalisierter Reisedobson muss genau geplant werden, da so ziemlich jedes Bauteil vom anderen abhängt. Das ist für mich die Königsdisziplin des Dobsonbaus. So liefen an vielen Abenden die Köpfe heiß; jedes Aluprofil, jeder Niet, jede Gewindesteigung wurde durchdiskutiert. Als Planungsgrundlage diente der 180 mm Reisedobson von Martin. Dank der gut ausgestatteten Werkstatt der Volkssternwarte konnten wir auch komplexere Teile herstellen.

- 240 mm Spiegel mit 15 mm bzw. 18 mm Dicke
- Einring Hut mit exzentrischer Spinne
- Selbstgedrehter Helical Crayford Fokusierer
- 6-Stangen Design mit teilweise teilbaren Stangen
- 6-Punkt Spiegelzelle mit lateraler Rollenlagerung
- Spiegelbox und Wiege aus Flugzeugsperrholz
- Gesamtgewicht 4,4 kg bei 18 mm Spiegeldicke

Zum Spiegelschleifen
Zur Mechanik

Spiegelschleifen Vorstellung im Astrotreff
Mechanik Vorstellung im Astrotreff

Die Fünflinge in Aktion:
Ben beobachtet mit dem Fünfling
Schöne Bilder und Worte von Alex
Astro Poesie mit Bildern von Ralph
Stefan auf der Tivoli Farm / Namibia
Ben und Martin auf dem Brauneck

Home