Sandwich Fliesentool mit Epoxikleber
Von Stathis Kafalis Copyright © 2012

Feinsteinzeugfliesen eignen sich sehr gut zur Herstellung eines Schleifwerkzeugs (Tool). Es gibt sie in Dicken von meist 6-10 mm. Man schneidet sie mit dem Winkelschleifer (Flex) anähernd rund auf den gewünschten Durchmesser. Im Gegensatz zum Spiegel muss das Tool nicht genau rund sein, ein 16- Eck funktioniert genau so gut. Um auf die erforderliche Gesamtdicke zu kommen, werden sie mit Laminier Epoxy oder Epoxikleber zusammengeklebt. Die Dicke der oberen Lage muss die angestrebte Pfeiltiefe übersteigen, sonst wird die Fliese am Rand aufgeschliffen.

Beispiel: Dieses Tool von 208 mm Durchmesser und 21 mm Dicke besteht aus 3 Lagen Feinsteinzeugfliesen von je 7 mm Dicke. Der Deckel und Boden wurden mit der Flex freihand einigermaßen rund geschnitten. Die mittlere Lage besteht aus den übrig gebliebenen Scherben.

Damit das Laminier- Epoxi nicht ausläuft, wurde eine Form aus Frischhaltefolie gemacht, die mit Klebeband (hier schwarz) um die Bodenfliese gewickelt wird. Darauf werden die Scherben als Zwischenlage drappiert und mit ausreichend Laminier- Epoxi eingegossen, bis alle Zwischenräume aufgefüllt sind. Schließlich wird der Deckel draufgelegt und das so entstandene Sandwich mindestens 24 Stunden zum Aushärten liegengelassen.

Um das anfängliche Aushöhlen zu erleichtern, kann man nach dem Aushärten die Vorderseite des Tools mit der Flex leicht konvex anschleifen. Das muss überhaupt nicht genau sein, da sich ja im Laufe des Grobschliffs Spiegel und Tool ohnehin aufeinander anpassen.

Home | weitere Tool Methoden | zurück |